GARANTIERTES SCHNEEVERGNÜGEN IN DER OLYMPIAREGION SEEFELD

In der Olympiaregion Seefeld, auf 1.500 Metern Seehöhe und inmitten einer imposanten Bergwelt – mit Blick auf die Hohe Munde, ins Inntal sowie aufs Wetterstein- & Karwendelgebirge – befindet sich derzeit eine spektakuläre Baugrube: beinahe so groß wie 2 Fußballfelder mit einer Tiefe von 15 Metern.

Seit Mitte April wird am neuen Speicherteich am Gschwandtkopf gearbeitet. Rund 11.000 LKW-Fahrten waren notwendig, um die Basis für den künstlichen See zu schaffen, der Seefeld, nicht nur im Hinblick auf die FIS Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019, Schneesicherheit garantieren wird.
Im Vordergrund steht eine ressourcenschonende Schneeproduktion. 110.000 Kubikmeter Wasser-Ressourcen ermöglichen künftig eine Schneeproduktion von 60 Litern pro Sekunde (zum Vergleich: bisher waren es 12 Liter pro Sekunde) bzw. in durchschnittlich 2 Tagen eine 1 Meter hoch eingeschneite, 14 Kilometer lange und 12 Meter breite Strecke.
Aufgrund des umfangreichen Knowhows, 29 mit der neuesten Technik ausgestatteten Schneekanonen sowie der enormen, verfügbaren Wassermenge, ist die Olympiaregion Seefeld im nordischen Bereich derzeit weltweit absoluter Spitzenreiter in der Erzeugung von Kunstschnee.

Mit einem perfekt präparierten, 256 Kilometer langen Loipennetz und einer weltmeisterlichen Loipen-Servicequlität bietet die Olympiaregion Seefeld nicht nur WM-Athleten aus über 60 Nationen beste Trainings- und Wettkampfvoraussetzungen. Vom Langlaufanfänger bis hin zum Leistungssportler: hier am sonnigen Hochplateau liegt „das Glück auf der Spur“.

Wer jetzt Lust auf Langlaufvergnügen im Schnee bekommen hat, kann getrost seinen Winterurlaub buchen! Denn hier in Seefeld stehen alle Zeiger auf „Garantiertes Schneevergnügen“ ab Mitte November.